Wenn SPAM überhand nimmt und eine Lösung gefunden werden muss

Autor :  
spambarrier

Testbericht über Cloudbasierten Antispam-Service

Im Minutentakt kommen sie rein. Auf jedem mailaccount und sie nerven ungemein. Die SPAM Mails von Unbekannten, die irgendetwas verkaufen wollen, von Schreibfehlen nur so trotzen und nur gelöscht werden können. Natürlich gibt es Provider, die einen eigenen SPAM-Filter den Anwendern anbieten. Doch bei mehreren e-Mail Accounts kann das einrichten auch schon gehörig nerven. Insbesondere, wenn immer wieder nachgestellt erden muss, resp. der SPAM-Filter lernen soll. Der Anbieter www.spambarrier.de liefert hier eine Lösung, die leicht nutzbar gemacht werden kann.

Wir haben uns diesen Anbieter einmal näher angesehen und den Service getestet und ja, das einrichten ist relativ simpel und es wirkt.

Das Versprechen: Die IP-Adresse Ihres Mailservers wird durch spambarrier maskiert und damit vor Angriffen geschützt. Deren Rechenzentrumspartner verfügen darüber hinaus über Schutzmaßnahmen gegen DDoS-Attacken. Mit dieser Cloud-basierten Lösung (DSGVO kein Problem, das Rechenzentrum steht in Deutschland) entfällt der Aufwand, den Sie für die Pflege und Aktualisierung Ihres eigenen Spamfilters investieren müssten. Sie profitieren jederzeit von den Updates bei spambarrier, ohne dafür selber Zeit investieren zu müssen. Die Mail-Gateways bieten vollständige IPv6-Unterstützung, das heißt, diese können Mails per IPv6 annehmen und weiterleiten.

Das Einrichten ist relativ einfach:

Auf der Seite können Sie sich zuerst einmal einen kostenlosen Zugang einrichten und diesen auch voll umfänglich nutzen. Besonders hervorzuheben ist das Zusatztool mxbox, das nicht ganz so versierten Nutzern hilft, Informationen über den eigenen Mailserver zu erhalten. Das auf www.spambarrier.de bereit gestellt Video, ist zum Einrichten allerdings sehr wichtig, ohne dieses Video hätten wir es nicht so leicht gehabt, den Service bei unserem Provider, wir nutzen Hetzner, zu konfigurieren. Wenn Sie Fragen dazu haben finden Sie unter https://www.spambarrier.de/faq/  die Sektion Fragen und Antworten, die sehr umfassend ist. Wir brauchten nach dem Video diese Seite allerdings nicht, denn wie gesagt, das Video zeigt, wie es geht und es funktioniert auch reibungslos.

Vorgehensweise:

  1. Registrieren, Link in der Bestätigungsmail anklicken
  2. Domain, die für den Email-Account genutzt wird, eintragen und schon legt das Programm los
  3. mxtoolbox.com aufrufen und alle Daten des eigenen Server sind zu sehen
  4. Nun zum Provider wechseln und die Nameserver eintragen bzw. den Originaleintrag ersetzen:

mx1.spambarrier.de.muenchen-datenschutzbeauftragter.com (10)
mx2.spambarrier.de.muenchen-datenschutzbeauftragter.com (20)
mx31.spambarrier.de.muenchen-datenschutzbeauftragter.com (30)

  1. Auf der Seite mxtoolbox.com den Button "mx lookup" drücken, um zu sehen, ob die Nameserver (in unserem Beispiel war die genutzte Domain muenchen-datenschutzbeauftragter.com) eingetragen sind
  2. Ob alles funktioniert erfolgt auf der Seite bei mit anklicken des Button "MX Einträge fehlen" und schon gibt es grünes Licht resp. wird der Button grün und alles funktioniert
  3. Testemail versenden, das war's

Es gibt vier Pakete, die sich im Umfang der Leistung unterscheiden:

Free-Version: Vollständige IPv6-Kompatibiltät, Ausfallsicherheit durch mehrere geografisch getrennte Server, Verschlüsselung, Versand über spambarrier, Quarantänepostfach, komplette Filtereinstellung für Spam, API-Zugriff, Nutzung von mxwatchdog.com, Email-Support, Deutsches Rechenzentrum, Verträge nach deutschem Recht, deutschsprachiger Service

Pro-Version: Vollständige IPv6-Kompatibiltät, Ausfallsicherheit durch mehrere geografisch getrennte Server, Verschlüsselung, Versand über spambarrier, DKIM (ausgehende mails werden signiert), Quarantänepostfach, komplette Filtereinstellung für Spam, API-Zugriff, Nutzung von mxwatchdog.com, Email-Support, Deutsches Rechenzentrum, Verträge nach deutschem Recht, deutschsprachiger Service

Business-Version: Vollständige IPv6-Kompatibiltät, Ausfallsicherheit durch mehrere geografisch getrennte Server, Verschlüsselung, Versand über spambarrier, DKIM (ausgehende mails werden signiert), Mandatory SSL (SSL zwischen den Mailservern wird erzwungen), Quarantänepostfach, komplette Filtereinstellung für Spam, API-Zugriff, Nutzung von mxwatchdog.com, Email-Support, Deutsches Rechenzentrum, Verträge nach deutschem Recht, deutschsprachiger Service

Enterprise-Version: Vollständige IPv6-Kompatibiltät, Ausfallsicherheit durch mehrere geografisch getrennte Server, Verschlüsselung, Versand über spambarrier, DKIM (ausgehende mails werden signiert), Mandatory SSL (SSL zwischen den Mailservern wird erzwungen), Quarantänepostfach, komplette Filtereinstellung für Spam, API-Zugriff, Nutzung von mxwatchdog.com, Email-Support, Deutsches Rechenzentrum, Verträge nach deutschem Recht, deutschsprachiger Service, Telefon-Support

Das Serviceangebot lohnt sich und da Sie mit dem kostenlosen Starterpaket einen vollen Funktionsumfang erhalten, steht dem Einsatz von spambarrier nichts im Wege. Unsere Erfahrung: Dieser Cloud Antispam Service überzeugt.

1789 Aufrufe
Schlagwort :
Redaktion

Allgemeine Redaktion

Top
Wir verwenden Cookies (Textdateien), um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Sie geben ihre Einwilligung mit Einverstanden oder können ablehnen. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.